Make music. Have fun. Move yourself. Perform together. Become friends. Overcome prejudices. Feel free. Experience opportunities. And a difference.

Kostenlose Musikförderung für jedes Kind.

Superar arbeitet mit professionellen Musiker*innen und bietet Kindern und Jugendlichen kostenlosen Zugang zu kultureller Förderung. So erreicht die vielschichtige positive Wirkung von Musik Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrem kulturellen, religiösen, sprachlichen und ökonomischen Hintergrund. Insgesamt arbeitet Superar derzeit mit über 3000 Kindern und Jugendlichen in sieben europäischen Ländern.

Hierfür werden etablierte Strukturen und die Kooperation mit Schulen und anderen Institutionen genutzt. Der Austausch zwischen den Musiker*innen und Kindern, als auch zwischen den 26 Superar Standorten ist ein wesentlicher Bestandteil um Grenzen aller Art zu überwinden und Brücken für die Zukunft zu bauen.

Musik bringt Freude und Potenzial zur Entfaltung.

Musik wirkt. Sie bringt uns zum Lachen und zum Weinen. Sie animiert zum Tanzen und Mitsingen. Sie verbindet. Selbst Menschen, die sonst nichts gemeinsam haben. Durch musikalische Förderung entwickeln sich nicht nur die musischen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen weiter. Gleichzeitig werden auch wichtige Zusatzkompetenzen wie Konzentration, Kommunikationsfähigkeit, Kreativität, Selbstwahrnehmung, Selbstdisziplin, Selbstbewusstsein und Verantwortungsgefühl gestärkt. Positive Auswirkungen der wunderbaren Welt der Musik, die wissenschaftlich bewiesen sind.

Eine Bühne
für viele Talente.

Bei Superar ist jedes Kind – unabhängig seiner sozialen und finanziellen Situation oder seiner religiösen und kulturellen Abstammung – ein Superstar. Und bekommt genau deshalb auch die Bühne, die einem Superstar gebührt.

Grenzenlose Freude und Freundschaften.

Musik kennt keine Grenzen. Weder sichtbare noch unsichtbare. Freundschaften werden über soziale, ethnische, religiöse oder politische Barrieren hinweg geschlossen.

Das gemeinsame Musizieren schärft die Sinne für Toleranz, Rücksichtnahme, Teamwork und Kommunikationsfähigkeit.

Das gemeinsame Musizieren schärft die Sinne für Toleranz, Rücksichtnahme, Teamwork und Kommunikationsfähigkeit. Es schafft ein Gemeinschaftsgefühl und das Verständnis dafür, dass jede Sprache und jedes kulturelle Erbe gleich viel wert ist. Es hilft dem Einzelnen, seine Identität zu finden und zu verankern und es bereichert uns alle, diese Vielfalt zu erleben. Integration, Chancengleichheit und Bildungsförderung – dafür steht Superar.

Der kleine Beginn von
etwas Großem.

Die Geschichte von Superar beginnt 2009, gegründet von Wiener Konzerthaus, den Wiener Sängerknaben und der Caritas der Erzdiözese Wien. Unter dem damaligen Programmnamen „Vorlaut“ unterstützt Superar 350 Kinder an drei Wiener Volksschulen im Fach Chorgesang.

2012 gründet Superar den ersten Programmstandort außerhalb Österreichs in der Schweiz. Das Ergebnis eines standortübergreifenden Projekts ist 2013 der Beginn des Aufbaus der Orchesterprogramme. Es ist das erste, frei zugängliche Angebot im Instrumentalunterricht von Superar. Im selben Jahr starten weitere Standorte in Österreich; Steiermark und Vorarlberg, sowie in der Slowakei und Rumänien.

2014 markiert einen weiteren Meilenstein: Am Gelände der Brotfabrik in Wien, Favoriten, eröffnet Superar erstmals sein administratives und gleichzeitig musikalisches Zentrum. 2015 beginnt die Tätigkeit in Liechtenstein. In Wien findet der Eurovision Song Contest statt. 80 Superar Chorkinder singen bei der Eröffnung in der Wiener Stadthalle vor einem Millionenpublikum.

2016 startet das Programm in Bosnien und Herzegowina. Die Kooperation mit den Vereinigten Bühnen Wien ermöglicht Superar den Start des Musicalprogramms. In Kooperation mit der Musik und Kunst Privatuniversität ruft man 2017 eine Perkussionsklasse ins Leben. 2018 finden erste Kooperationen mit der Wiener Staatsoper statt und es werden die Programmstandorte Mödling und Superar Ungarn gegründet.

Heute singen und musizieren mit Superar über 3000 Kinder in sieben europäischen Ländern über Grenzen hinweg gemeinsam. Auch zukünftig wollen wir weiter- und zusammen wachsen.